Das Fest der Liebe

Alljährlich wird nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern vor allem in christlich orientierten Ländern, meist um den 24. Dezember herum Weihnachten gefeiert. Ursprünglich ein heidnisches Fest, das unter anderem auch den Namen – DAS FEST DER UNBESIEGBAREN SONNE trug und mit der astronomischen Wintersonnenwende zusammenhängt, später dann von der Kirche übernommen wurde und daraus die Geburt Jesus entstand, dass sich dann wiederum in das Fest der Liebe verwandelte.

Das Fest der Liebe ist jeden Tag, jeden Augenblick!

Natürlich ist das eine individuelle Ansichtssache und hat mit astrologischen Konstellationen nichts zu tun. Doch bei eingehender Betrachtung zum Thema Liebe, werden sich viele Unstimmigkeiten und Fragen eröffnen, die möglicherweise zu einer Krise, im besten Fall zu einer Bewusstseinsveränderung führen können.

Unzählige Kulturschaffende hatten in der Vergangenheit und bis in die Gegenwart herein, das Thema Liebe im Focus ihrer Arbeit und großartige Werke veröffentlicht. Aber wahrscheinlich hat sich auch jeder Mensch zumindest einmal im Leben damit beschäfitg und sich die Frage gestellt, was denn Liebe eigentlich ist.

So hat dann wohl auch die Mehrheit der Menschen Erfahrungen diesbezüglich gemacht, sowohl diejenigen, die sie vorübergehend in den 7. Himmel gehoben haben, als auch diejenigen die sie in die tiefsten Schluchten der Enttäuschung fallen liess.

Auf einer koptischen Kirche (Foto) in Wien ist über dem Eingang ein sehr essentieller Spruch zu lesen.

Wagramer Straße, B8, Kaisermühlen, Wien, Wien, Österreich

„DURCH LEID ZUM LICHT – IM LICHT ZUR LIEBE“

Es dauert vielleicht einige Zeit, oder auch viele Inkarnationen, bis sich der Mensch auf seinem Entwicklungsweg in dieses Bewusstsein entfaltet hat und auf dem Weg dorthin immer wieder in alte leiderzeugende Muster zurückfällt. Obwohl die vielgepriesene Liebe ja permanent vorhanden ist.

Das Paradox an dieser LIEBE ist ja, dass wir sie nicht erzeugen können, sondern nur zu empfangen brauchen, denn sie ist die QUELLE allen Seins und nichts kann ohne LIEBE existieren. Das Dilemma des Menschen ist, dass er alles mögliche tagtäglich dafür unternimmt um diese LIEBE zu bekommen und so verpufft er Unmengen an Energie in Unwissenheit darüber, dass er – der Mensch – eigentlich von dieser Quelle genährt wird.

Doch meist hat der Mensch in seinen unterschiedlichen Situationen des Lebens eine ganz andere Vorstellung von Liebe, die ihn dann zu allen möglichen Unternehmungen motiviert, mit dem Ergebnis, dass er in eine Endlosschleife driftet die ihn entmutigt, enttäuscht und energetisch auslaugt, bis er im finstersten Moment seines Lebens einen Lichtblick der Erkenntnis erlangt.

Diesen nennt man dann auch Erleuchtung!

Dann wird dem Menschen schlagartig bewusst, was er alles erfolglos getan hat, um die Liebe, um die sich alles im Leben dreht, zu bekommen. Die vielen verschiedenen Variationen von ICH LIEBE DICH, in der Erwartung der Erfüllung, bis sich wieder und wieder herausstellte, dass die Hoffnung namens Liebe, nicht im außen zu finden ist, sondern nur – und nur – im INNEREN eines Menschen erfahrbahr ist.

Um diese FLAMME DER LIEBE in sich zu erwecken, bedarf es unzählige Situationen des Leids, da die selbstgemachten Vorstellungen, das wahre Wesen der LIEBE verdeckten. Es ist ein natürlicher Prozess der Menschwerdung, der in unterschiedlichen, zeitlichen Rahmen erfahren und durchlaufen wird, wie in der Schule, wo einer schneller lernt, ein anderer wiederum Nachhilfe braucht. VORURTEILSTFREI.

Und selbstverständlich ist es dann ebenso erforderlich, diese LICHTVOLLE LIEBES FLAMME zu pflegen, damit sie nicht wieder durch Unachtsamkeit erlischt, sondern durch ständiges Betrachten, seine Strahlkraft verstärkt wird.

In diesem Sinne wünsche ich allen LeserInnen eine erkenntnisreiche Zeit und eine erfolgreiche Hingabe um die LIEBE in sich zu entdecken!

2 Gedanken zu “Das Fest der Liebe

  1. Lieber Raphael,

    beim Lesen Deiner Zeilen ist mir wieder ein Gedicht in den Sinn gekommen, das mir vor einigen Jahren begegnet ist:

    „Stille Nacht, heilige Nacht,
    hast Du wirklich gedacht
    Weihnachten ist das, was Du rund um Dich siehst?
    Such nicht draußen den Sinn,
    Weihnachten ist tief in Dir drin.“

    In diesem Sinne wünsch ich uns allen FROHE WEIHNACHTEN
    und das gerne jeden Tag 🙂

    Katja

    Like

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s